Squash Bundesliga

Bundesliga zur Narrenzeit!

Dass es am kommenden Freitag in Paderborn und in Hamborn besonders närrisch zugeht, ist nicht zu erwarten, auch wenn ab dem 11.11. die Narren wieder das Sagen haben – Spötter behaupten das sei inzwischen schon das ganze Jahr so. In der 1. Bundesliga steht der sportliche Ernst im Vordergrund. Das Wochenende hat allerdings seine eigenen Gesetze in der 1. Liga, denn der souveräne Tabellenführer und aktuelle Meister aus Worms pausiert, während die anderen vier Teams sich in Hin- und Rückspielen „duellieren“.

Da müssen die Stuttgarter nach Paderborn zum europäischen Champion und die Bremer gastieren beim Vizemeister Hamborn. Am Sonntag ist dann die Chance zur direkten Revanche. Die Paderborner reisen nach Stuttgart und die Duisburger Nordstädter nach Bremen.

In der 2. Bundesliga Nord lautet beim Spieltag am Samstag die große Frage: Setzt Hamborns Zweite ihren Siegeszug fort oder können die starken Bremer etwas zum Tabellenführer aufschließen. Die Aussichten sind nicht schlecht, denn Bremen 2 spielt gegen Paderborn 2 und Aufsteiger Mülheim, während die ersatzgeschwächten Hamborner nach Hamburg reisen müssen und dort gegen den DHSRC und die Krefelder vom Niederrhein ran müssen.

Im Süden deutet nichts darauf hin, dass der Dreikampf an der Spitze aufhört: Allen voran stehen die Frankfurter vom SC Monopol, dahinter folgen die Sharks aus Augsburg punktgleich mit den Erlangern. Beide bayerischen Teams können jedoch am Samstag und Sonntag nicht auf ihre stärksten Vier zurückgreifen, so dass die Frankfurter, die ja nur einen Punkt Vorsprung vor den beiden anderen haben, sich etwas absetzen können.

Zuletzt aktualisiert am 07. November 2011

Zugriffe: 3201

Worms auf der Überholspur!

Die erste Bundesliga kommt so langsam in die Gänge und lieferte am Wochenende so einige Überraschungen ab. Da knöpften die Stuttgarter am Freitagabend den hoch gewetteten Hambornern zwei Punkte beim Unentschieden ab und am Sonntag verlor Hamborn auch noch auf eigenem Court gegen den Meister aus Worms – also nix mit Revanche für die Finalniederlage im Mai in Germering bei den Deutschen Meisterschaften. Worms dagegen scheint auf der Überholspur in der Liga, denn sie holten am Freitag ein gewonnenes Unentschieden gegen den Serien-Meister aus Paderborn und dann noch der Sieg über Hamborn. Im Endeffekt eine klare Tabellenführung. Sechs Punkte Vorsprung auf Paderborn – bei einem Spiel mehr – das kann sich sehen lassen. In der 2. Bundesliga Nord ist dagegen Hamborn mit sechs Siegen in sechs Spielen das Maß aller Dinge: Sieben Punkte vor Bremens Zweiter und acht vor den Diepholzern. Aber es ist stark zu vermuten, dass es den Hamborner anders herum lieber wäre. Im Süden verteidigen die Frankfurter vom SC Monopol zäh die Tabellenspitze. Ein Punkt haben sie noch Vorsprung vor den Augsburgern, die langsam aber sicher zur großen Form der Vorsaison auflaufen. Punktgleich mit den Oberschwaben sind die Franken vom 1. Erlanger SC. Etwas den Kontakt zur Spitze verloren haben die Königsbrunner.

Zuletzt aktualisiert am 25. Oktober 2011

Zugriffe: 1799

Spitzenbegegnungen auf dem Programm!

Die Damen gönnen sich eine schöpferische Pause, während es bei den Herren nur mit einer Woche Pause sofort weitergeht. In der 1. Bundesliga ist das Topspiel natürlich das Aufeinandertreffen der beiden Liga-Größen aus Paderborn und Worms. Zu gerne würde der Meister aus Worms vor heimischem Publikum sich am Freitagabend für die Niederlage im ECC-Finale revanchieren, doch die Paderborner scheinen nicht gewillt auch nur einen Zentimeter Boden preiszugeben, denn sie reisen wohl mit ihrem englischen Spitzenspieler Peter Barker an. Und die Wormser werden sicher dagegen halten. Squashfans werden auf jeden Fall ein echtes Highlight geboten bekommen, den am Sonntag fold das nächste Spitzenspiel zwischen Hamborn und Worms. In der Nordliga hat „die Zweite“ der Hamborner alles sicher im Griff, da dürfte nicht allzu viel anbrennen, zumal lösbare Aufgaben gegen Neumünster und Aplerbeck warten. Im Süden steigt am Sonntag das Spitzenspiel zwischen den etwas überraschend führenden Frankfurtern und dem vorjährigen Vizemeister, dem 1. Erlanger SC. Profitieren könnten von einem Unentschieden die in Lauerstellung liegenden Augsburger, die noch nicht die Dominanz des Vorjahres erreicht haben.

Zuletzt aktualisiert am 18. Oktober 2011

Zugriffe: 1833

Hamborn zeigt sich angriffslustig!

Das erste komplette Spielwochenende der vier Ligen in der DSL (Deutsche Squash Liga) ist vorüber und brachte einige Überraschungen mit sich. Doch der Reihe nach: In der 1. Bundesliga der Herren scheint sich ein spannender Dreikampf zwischen Meister Worms, ECC-Sieger Paderborn und Vizemeister Hamborn abzuzeichnen. Vor allem weil sich die Hamborner mit dem früheren Paderborner und Ex-Koblenz-Spieler, Stefan Leifels optimal verstärkt haben. Das Team von Martin Jäger, das in Duisburg seine Heimat hat, knöpfte Paderborn auf deren eigenem Court beim Unentschieden zwei Punkte ab. Momentan führen die Wormser vor Paderborn und Hamborn.

Auch in der zweiten Liga Nord setzte die zweite Mannschaft aus Hamborn Zeichen. Die Truppe aus der Schimanski-Stadt gewann souverän gegen Tabellenführer Diepholz und übernahm die Spitze. Auf Rang 3 folgt Bremen 2, die ebenfalls einen erstklassigen Saisonstart hingelegt haben und sicher oben mitspielen können. Einen Fehlstart in der Nordliga hatten die Krefelder, die nach zwei Niederlagen das Tabellenende zieren.

In der Südliga scheint vieles auf einen Vierkampf in dieser Spielzeit hinzudeuten. Momentan an der Spitze sind die Frankfurter, die Königsbrunn auf Platz 3 verdrängt haben. Auf Rang 2 stehen die Erlanger. Südmeister Augsburg folgt auf Platz 4, hat aber eine aufsteigende Tendenz zu verzeichnen.

Bei den Damen ist die Squash-Insel Taufkirchen ihrer Favoritenrolle voll und ganz gerecht geworden: Nach Siegen über Hünxe und Erlangen sind sie bereits wieder Tabellenführer und streben ihrem vierten Meistertitel in Folge entgegen.

Zuletzt aktualisiert am 11. Oktober 2011

Zugriffe: 1947

Jetzt geht die Squash-Bundesliga erst richtig los!

Das volle Programm gibt es ab Freitag in der Deutschen Squash Liga: Nachdem die zweiten Ligen in Nord und Süd bereits Ende September gestartet waren, sind am kommenden Wochen zudem noch die 1. Liga der Herren und die 1. Liga der Damen im Einsatz. Zwar sind wegen Rückzügen und aufstiegsunwilliger Spitzen-Teams in Nord und Süd zurzeit nur fünf Teams in der 1. Herrenliga, doch das soll sich ab nächster Saison durch Liga-Restrukturierungsmaßnahmen wieder ändern. Dennoch lautet auch in dieser Saison die Kardinalsfrage: Wer wird Deutscher Mannschaftsmeister? Selten gab es jedoch so viele Favoriten bei den Herren wie in diesem Jahr. Vielleicht mit Abstrichen bei den Bremern und den Stuttgartern kann jeder jeden schlagen.

Immer stärker in den Vordergrund rücken die Hamborner. Der Vizemeister der vergangenen Saison, der durch seinen Halbfinalsieg bei den Play-offs über Paderborn für Aufsehen sorgte, hat aufgerüstet und Stefan Leifels (von Koblenz) und David Kandra (von Schwandorf) geholt. Meister Worms will natürlich seinen Titel verteidigen und die Paderborner haben mit ihrem Finalsieg bei den European Club Championships über Worms bewiesen, dass sie nichts sehnlicher wünschen als Titel, Titel, Titel.

Das wollen auch die Damen aus Taufkirchen. Drei Mal sind sie hintereinander Deutscher Mannschaftsmeister geworden. Nun soll der vierte Titel folgen. Nichts spricht dagegen, denn die Mannschaft von Frank Weber ist sehr gleichmäßig besetzt. Konkurrenten sind die Damen aus Erlangen und aus Hünxe.

Bei der 2. Herren Nordliga lautet die Frage: Startet Diepholz wieder eine Serie wie im Vorjahr oder war’s das schon mit der Herrlichkeit. Im Süden sind alle gespannt, wie die Augsburger, immerhin amtierender Meister im Süden, ihren Fehlstart wegstecken.

Zuletzt aktualisiert am 05. Oktober 2011

Zugriffe: 1946

Frankfurt und Diepholz holen Tabellenführung!

Ausgerechnet da, wo es niemand erwartet hätte, passierte die größte Überraschung: In der 2. Bundesliga Süd kam gleich am ersten Spieltag der in der vorigen Saison überragend aufspielende Südmeister aus Augsburg ordentlich ins Straucheln, fiel allerdings nicht ganz, denn er rettete ein verlorenes Unentschieden beim Vizemeister aus Erlangen. Der SC Monopol Frankfurt dagegen scheint in dieser Spielzeit einiges vorzuhaben, denn er gewann beim Aufsteiger aus München und sicherte sich am Sonntag den Sieg im Lokalderby gegen Yellow Dots aus Maintal. Ebenfalls einen klasse Start hingelegt haben die Königsbrunner mit zwei Siegen, so dass sie nur knapp hinter Frankfurt in der Tabelle rangieren.

Im Norden lautet dagegen das Motto „the same procedure as last year“ – die Diepholzer legten als zwei lupenreine Siege hin und dies gegen den Nordmeister Paderborn und die Mannen vom SC Turnhalle Niederrhein. Neuling Hamborn – sozusagen der qualifizierte Unterbau des Deutschen Vizemeisters – gewann ebenfalls zwei Mal und ist nur durch die weniger gewonnenen Spiele auf Platz 2 gelandet. Platz 3 belegt im Norden mit den hot socks aus Mülheim ein weiterer Neuling, während die Hanse Squasher aus Hamburg mit den altbewährten Recken Simon Frenz und Florian Pößl einen mäßigen Saisonstart hinlegten.

Zuletzt aktualisiert am 27. September 2011

Zugriffe: 2036

DSL - Termine

Keine Termine gefunden

Squashnet News


Squash ist "out"? Von wegen! Der youTube-Kanal von SquashTV, dem TV-Produktions-Unternehmen der Professional Squash Association (PSA) hat 100.000 Abonnenten überschritten....
Während in der Bundesliga-Süd bereits am 2. Dezember der letzte Spieltag des Jahres 2018 ausgetragen wurde, spielten die Teams im...
Lisa Aitken (SCO, WRL 57) besiegt Cindy Merlo (SUI, WRL 103) im Damen-Finale der Internazionali D'Italia 2018 (PSA Challenger 5,...
In der Staffel-Nord der Deutschen Squash Liga (DSL) werden am Wochenende der 9. und 10. Spieltag ausgetragen. Das Highlight fand...
Deutschen Squash Liga e.V.