Squash Bundesliga

Bundesliga Süd - Tabelle

Pos.TeamSp.gu+u-vPunkteSpieleSätzeS-Pkt.
11.SC Kempten 10000000:000
2Squash Devils 10000000:000
3Königsbrunner SC 10000000:000
4SC Monopol Frankfurt 10000000:000
5SC Güdingen 10000000:000
6Black & White RC Worms 10000000:000
7SI Stuttgart 10000000:000
81. SC Karlsruhe e.V. 10000000:000

Nachberichte - 15./16. Spieltag Süd - 23./24. Februar 2018

Das vorletzte Spielwochenende der Südstaffel ist gespielt und die Teilnehmer für die Endrunde 2018 stehen fest. An der Tabellenspitze ist die Situation weiter unverändert, da Stuttgart, wie Worms, beide Spiele erfolgreich absolvierten. Am letzten Doppelspieltag muss Worms nun auf einen Ausrutscher der Schwaben hoffen, um vielleicht doch noch als bestes Team der Vorrunde zur Endrunde am 10./11. Mai 2018 nach Böblingen zu fahren. Frankfurt musste im direkten Duell Platz drei an die Devils abgeben. Königsbrunn ersatzgeschwächt, aber mit guter Leistung die Kemptener überholt, die gegen die beiden Topmannschaften der Liga keine Chance hatten Güdingen hat die Aufholjagd mit einem Sieg auf den direkten Konkurrenten Maintal gestartet. Schlusslicht bleibt, wie fast die ganze Saison, das  Team aus Seligenstadt.

 

 


15. Spieltag am Samstag, 23. Februar 2018:

 

S.C. Yellow Dot Maintal - Königsbrunner SC

In Maintal zu Gast war der SC Königsbrunn der in der Tabelle vor den Maintalern auf Rang fünf steht. Im ersten Spiel des Tages setzte sich Kai Weigand glatt mit 3:1 gegen Jürgen Remitschka durch. Auch Johannes Dehmer Saelz siegte mit 3:1 Sätzen gegen Tim Vaclahosky. Maintals Stammeinser Aqeel Rehman, gerade zum 12ten mal österreichischer Staatsmeister geworden, hatte wenig Probleme mit seinem Gegner Florian Mühlberger und holte den Gesamtsieg nach Maintal  und auch im letzten Spiel siegt Roshan Bharos glatt mit 3:0 gegen Andre Ergenz. „Stark ersatzgeschwächt war gegen Maintal an diesem Wochenende leider nichts auszurichten.“ teilte uns Simon Vaclahovsky mit.

Detail-Ergebnisse


Court-Hoppers Seligenstadt 1979 - SI Stuttgart SC 

Am Samstag musste das Bundesliga-Team der Sport-Insel Stuttgart zum Tabellenschlusslicht Seligenstadt. Dort erwarteten sie die Seligenstädter in der Besetzung Achim Mohler, Norman Akridge, Adrian Langridge und Frank Wienecke. Die Stuttgarter kamen mit Yannik Omlor an Position eins, Ben Petzoldt an zwei, Jan Siegle an drei und Bundesliga-Debütant Nils Schwab an Position vier nach Hessen.

Alle vier Matches gingen mit 3:0 an die Gäste. Selbst der Deutsche U17 Jugend-Einzelmeister 2017 Nils Schwab, der das erste Mal im Oberhaus für die Stuttgarter antrat, machte seine Sache sehr gut und gewann klar in drei Sätzen. Damit gewannen die Stuttgarter ohne Satzverlust mit 4:0 und nahmen drei Punkte aus Hessen mit.

Detail-Ergebnisse


1.SC Kempten - SC Black & White RC Worms

Mit Spielertrainer Davide Bianchetti, den Schoor-Brüdern Jens und Carsten, sowie Tim Weber ging die Reise zunächst nach Kempten ins Allgäu, wo das Heimteam mit Jaymie Haycocks und Luca Wilhelmi gleich zwei ausländischer Spieler aufgeboten hatte, um den Nibelungenstädtern das Siegen so schwer als möglich zu machen. Haycocks durfte auch am ehesten an ein Erfolgserlebnis hoffen, musste letztendlich aber Jens Schoor zu dessen 3:2 Erfolg gratulieren. Dem Schweizer Luca Wilhelmi gelang gegen Tim Weber immerhin noch ein Satzgewinn, während Carsten Schoor und Davide Bianchetti ihre Gegner jeweils mit glatten 3:0 Siegen unter die Dusche schickten. Am Ende waren somit die vollen drei Punkte im Gepäck, als es auf die Rückfahrt Richtung Heimat ging.

Detail-Ergebnisse


Squash Devils - SC Monopol Frankfurt

Im Auswärtsspiel bei den Squash-Devils musste der SC Monopol in Gerlingen eine bittere 0:4-Niederlage hinnehmen und auch den dritten Tabellenplatz an die Gastgeber abgeben.

Dabei ging es mit einem überzeugenden Start von Sandro Ehlers los. Aber all das, was in den beiden ersten Sätzen funktionierte, war ab dem dritten Durchgang wie weggeblasen. Und der deutsche Jugendnationalspieler Loic Hennard bekam daher immer mehr Selbstvertrauen und konnte das Spiel noch für die Squash Devils "umbiegen".  Auch Johannes Voit war an diesem Tag wohl mit dem falschen Fuß aufgestanden und musste gegen den kämpferisch starken Andre Weingerl eine 3:1-Schlappe einstecken. Im Spitzenspiel keimte kurz etwas Hoffnung auf, aber Florian Silbernagl schaffte es tatsächlich eine 9:3-Führung im ersten Satz noch zu verspielen. Die nächsten beiden Durchgänge gingen zwar an den Frankfurter, der vierte Satz lief dann aber etwas unglücklich für ihn. Und in Satz fünf hatte er körperlich leider nichts mehr zuzusetzen. Und auch der Mannschaftskapitän Kai Wetzstein passte sich dem matten Auftritt seines Teams an und verlor erstmals in seiner Bundesligakarriere gegen Johannes Thürauf. Und wenn schon, denn schon, dann gleich auch mit 3:0. 

Detail-Ergebnisse


16. Spieltag Sonntag, 24. Februar 2018

 


Königsbrunner SC - Court-Hoppers Seligenstadt 1979

Leider standen den Königsbrunnern diesmal nur wenige Spieler zur Verfügung. An Position 4 spielte deshalb erstmals in dieser Saison „Altstar“ Mark Rogers, welcher seit Jahren nicht mehr gespielt hatte. Umso bemerkenswerter, dass er auf Bitte der Mannschaftskammeraden ohne zu zögern einsatzbereit war. Er machte auch einen guten Job und gewann sein Spiel souverän. Auch die anderen Positionen konnten souverän von den Augsburgern gewonnen werden. Florian Mühlberger und André Ergenz siegten deutlich gegen Achim Mohler und Norman Akridge, lediglich Tim Vaclahovsky gab einen Satz gegen Adrian Langridge ab. 

Detail-Ergebnisse


SI Stuttgart - 1.SC Kempten

Am 16. Spieltag kam der 1. SC Kempten als Gastmannschaft nach Böblingen. Die Kemptener haben meist eine ausländische Profiverstärkung an der Spitzen-Position, entweder den Waliser Peter Creed oder wie am vergangenen Sonntag den Engländer Jaymie Haycocks. An Position zwei spielte der Schweizer Nationalspieler Luca Wilhelmi. An drei kam David-, der Bruder des Deutschen Einzelmeisters 2018 Raphael Kandra zum Einsatz. Und an vier war mit Gilberto De Oliveira ein guter Bekannter der Stuttgartern aufgestellt, ist der 46-jährige Wahl-Schwabe doch öfters zu Gast im Pink Power. Dieser war für den verhinderten Kapitän Pasquale Ruzicka eingesprungen, sonst wären die Kemptener in Bestbesetzung angetreten.

Die Stuttgarter boten mit Valentin Rapp zwar wieder ihren derzeitig in blendender Form befindlichen deutschen Topspieler auf. Jedoch musste Yannik Omlor nach dem Einspielen seine Teilnahme absagen und krankheitsbedingt aussetzen. Außerdem hatte sich Jan Siegle am Vortag eine leichte Verletzung zugefügt und stand ebenso nicht zur Verfügung. Stattdessen rückte Ben Petzoldt hinauf an Position zwei. An drei kam mit Marco Deeg einer der altgedienten „Bundesliga-Veteranen“ zum Einsatz und an Position vier erneut der U19-Junior Nils Schwab.

Schwab machte gegen Kemptens De Oliveira den Anfang, der streckenweise vom präzisen Spiel und vom Tempo des Stuttgarter „Youngsters“ überfordert zu sein schien. Der knüpfte nahtlos an seine gute Leistung vom Vortage an, kontrollierte über weite Strecken Ball und Gegner und fügte an seinem ersten Bundesliga-Wochenende den zweiten Sieg hinzu. Er gewann klar in drei Sätzen und erzielte so den ersten Punkt für die ein wenig nervösen Schwaben. Diese mussten um den letzten verbleibenden Punkt virtuellen Vorsprungs gegenüber den Wormsern bangen, um noch an diesen vorbei ziehen zu können.

Als dann im Match der Positionen drei auch Marco Deeg überzeugte, indem er David Kandra mit 3:1 besiegt hatte, gingen die Schwaben mit 2:0 in Führung. Allerdings standen die zwei verbleibenden Matches an den Positionen eins und zwei noch aus und deren Ausgang war keineswegs klar. Als nächstes traten für Kempten Jaymie Haycocks und Stuttgarts Valentin Rapp zur Spitzenbegegnung an. Rapp spielte stark auf und ließ seinem 34-jährigen Kontrahenten, dem vom Vortag noch die fünf Sätze gegen Jens Schoor in den Knochen hingen, wenig Chancen zu dessen Spielentfaltung. So gewann der Stuttgarter klar in drei Sätzen und holt den entscheidenden Punkt für sein Team.

Als letztes gingen schließlich Kemptens Luca Wilhelmi und Ben Petzoldt für Stuttgart in den Court. Das Match war zwar für den Ausgang der Begegnung ohne Bedeutung, ein Sieg wäre für die Schwaben aber in Anbetracht des engen Abstandes zwischen Stuttgart und Worms von eventuell erheblicher Bedeutung. Zunächst sah es aber nach einem klaren Sieg für den Schweizer im Kemptener Dress aus, zu deutlich beherrschte er das Geschehen in den ersten Spielminuten. Doch Petzoldt fand nach und nach besser zu seinem Spiel und konnte den 1:1-Ausgleich herstellen. Der äußerst hart umkämpfte dritte Satz war dann an Dramatik kaum zu überbieten und endete schließlich, nachdem beide Spieler mehrere Satzbälle nicht verwandeln konnten, mit 19:17 im Tiebreak zu Gunsten Wilhelmis.

Im vierten Satz übernahm der Stuttgarter dann erneut das Zepter, gewann deutlich und stellte den 2:2 Satzausgleich her. Im Entscheidungssatz schien der 20-jährige Schweizer sein Pulver verschossen und Petzoldt die größeren Reserven zu haben. Der Stuttgarter gewinnt den Satz, damit das Match und stellt den 4:0 Endstand zu Gunsten der Stuttgarter her.

Deatil-Ergebnisse


SI StuttgartSC Black & White RC Worms - Squash Devils

Im Heimspiel gegen die Squash Devils aus Böblingen stand ebenfalls ein 4:0 Erfolg zu Buche. Ohne ausländischen Spitzenspieler mit Kevin Scwentner, Johannes Thürauf, Andre Weingerl, Loic Hennard und nach einem schweren Spiel am Vortag in Frankfurt, waren die Schwaben ein dankbarer Gegner für das Wormser Team, das in der Aufstellung Jens Schoor, Tim Weber, Carsten Schoor und Davide Bianchetti antrat. Vier Siege ohne Satzverlust standen am Ende auf dem Spielberichtsbogen, wobei zu erwähnen wäre, dass Jens Schoor im Spitzeneinzel gegen Kevin Schwentner insgesamt nur ganze sechs Punkte abgab. 

Detail-Ergebnisse


KSC Güdingen - S.C. Yellow Dot Maintal

Der SC Güdingen bestritt am Sonntag seinen Einzelspieltag zuhause gegen Maintal, die in der Tabelle nur einen Platz vor dem SC Güdingen stehen. Beide Teams spielten mit zwei Profis, sodass vorab bereits mit tollen Spielen zu rechnen war. Den Anfang machte an Position 1 der Güdinger Edmon Lopez gegen den österreichischen Meister Aqeel Rehman. Das Spiel war geprägt durch lange Ballwechsel, die der Spanier fast immer für sich entscheiden konnte und das Spiel souverän mit 3:0 gewann.

An Position 4 trafen erstmalig Marcus Pfister und Paul Sach aufeinander. Der Güdinger gestaltete das Spiel im ersten Satz zu einseitig, fand aber immer besser ins Spiel. Er gab den ersten Satz ab, konnte aber Satz zwei für sich entscheiden. In Satz drei war das Spiel wieder in den Händen des jungen Maintalers, der auch im vierten Durchgang immer mehr Druck aufbaute. Der erfahrenere Güdinger war bereits 7:2 hinten, holte sich dann aber den Satz durch eine spektakuläre Aufholjagd. Im darauffolgenden Entscheider hatte er den junmgen Spieler dann mental gebrochen und die Saarländern siegten in einem tollen und fairen Spiel mit 3:2.

Bis zu diesem Zeitpunkt lag der SC Güdingen 2:0 nach Spielen vorne und Nils Kempf hatte die Chance an Position 3 den Sieg klar zu machen. Er traf erneut wie in der Hinrunde auf Kai Weigand. Der Güdinger dominierte den ersten Satz deutlich und lag mit 10:6 vorne, verlor aber durch zu viele ungezwungene Fehler den Satz. In Satz zwei war es bis zu einem Spielstand von 7:7 sehr ausgeglichen bis die Konzentration erneut aussetzte. Und Kai Weigand die beiden Sätze gewinnen konnte, damit brachte er sein Team wieder zurück ins Spiel.

Jakob Dirnberger vom SC Güdingen, traf in der entscheidenden Partie auf Roshan Bharos. Die beiden lieferten sich tolle Ballwechsel. Der Österreicher spielte immer im richtigen Moment den richtigen Ball und entschied Satz eins deutlich für sich. In Satz zwei fand der Ungar besser ins Spiel und bewegte seinen Gegner mehr durch den Court, aber ohne Satzerfolg. Der Routiner zog sein Spiel durch und ließ dem Youngster keine Chance. Er siegte 3:0 und holte für den SC Güdingen die ersten drei Punkte der Saison!

Ein toller Spieltag mit reichlich Zuschauern und toller Atmosphäre. Durch diese drei Punkte vergrößert sich der Abstand zu Seligenstadt auf sieben Punkte, was gleichzeitig bedeutet, dass der SC Güdingen sein Saisonziel erreicht hat.

Detail-Aufstellung

DSL - Termine

Keine Termine gefunden

Squashnet News


Während die PSA-Weltrangliste der Herren von vier Ägyptern angeführt wird, sind bei den Damen immerhin die ersten drei Spielerinnen aus...
Mit den World Series Finals 2018 (WSF), vom 5. bis 9. Juni in Dubai, endete die Saison 2017/2018. Mohamed Elshorbagy...
Auch in England und Frankreich wurden die nationalen Mannschaftsmeistertitel ausgespielt. Die Luxfords St George’s Hill aus Weybridge holten den Titel...
Let's Squash! - heute befassen wir uns ein wenig mit Regelkunde. Im Squash-Sport gibt es eine Sache, die für den...
Deutschen Squash Liga e.V.