Squash Bundesliga

Bundesliga Süd - Tabelle

Pos.TeamSp.gu+u-vPunkteSpieleSätzeS-Pkt.
1Black & White RC Worms 1871002329:372459
2SI Stuttgart 1843011821:1132199
3SC Güdingen 1840131317:1569
4SC Monopol Frankfurt 1821321117:15-1-2
5Squash Devils 1812321014:18-7-76
6Königsbrunner SC 1830141014:18-12-59
71.SC Kempten 182105811:21-31-199
81. SC Karlsruhe e.V. 18011635:27-59-331

Vorberichte - 9./10. Spieltag Süd - 13./14. Januar 2018

An diesem Wochenende haben wir eine Überschneidung von Hin- und Rückrunde, daher kann es vorkommen, dass einige Vereine in der Bundesliga Süd am Samstag und Sonntag zwei Heim- oder Auswärtsspiele bestreiten. Mit Spannung erwartet wird das Spitzenspiel zwischen Stuttgart und Worms, bei dem die Wormser sicherlich auf Revanche für die einzige Saisonniederlage in der Hinrunde aus sind. Aber auch alle anderen Spiele versprechen gute Partien, vor allem, weil sich einige Mannschaften zur Rückrunde doch ordentlich verstärkt haben. Wir wünschen jedenfalls allen ein tolles und verletzungsfreies Jahr 2018 und freuen uns auf eine spannende zweite Saisonhälfte! 

 

 


9. Spieltag am Samstag, 13. Januar 2018:

 

Court-Hoppers Seligenstadt 1979 - S.C. Yellow Dot Maintal 

Am Samstag muss das Maintaler Team zum Lokalderby nach Seligenstadt und wird in der Aufstellung Aqeel Rehman, Johannes Dehmer Saelz, Kai Weigand und Andreas Omlor spielen- Je nachdem wie die Gastgeber antreten ist vom Unentschieden bis Sieg alles drin. Die Seligenstädter selbst kommentierten: „keine Chance“

Geplante Aufstellung

 


1.SC Kempten - SC Güdingen

So wie es aussieht, werden die Kemptener bei ihrem letzten Heimspiel der Hinrunde eine harte Nuss zu knacken bekommen. Gleich drei Schweizer Topspieler sind in den Aufstellungen der beiden Teams zu finden. Bei den Allgäuern wird es Luca Wilhelmi an der Spitzenposition mit dem Spanier Edmond Lopez zu tun bekommen, dahinter spielt Bruder Yannick Wilhelmi gegen seinen Landsmann Reiko Peter. Hier sind die Saarländer wohl favorisiert. An Position drei und vier spielen die Kemptener in Stammbesetzung mit Pasquale Ruzicka und Jürgen Martin, beide sind gegen ihre Gegner Nils Kempf und Marcus Pfister sicherlich auch leicht im Vorteil. Sollte keiner der Spieler über sich hinauswachsen, sieht es hier ganz nach einem Unentschieden aus.

Geplante Aufstellung

 


Squash Devils - Königsbrunner SC

Die Devils sind realistisch und sprechen zuversichtlich: „Gegen Königsbrunn wird es eine spannende und ausgeglichene Begegnung. So wie es aussieht wird es auf allen Positionen sehr knapp. Am Ende wird die Tagesform entscheiden, aber wir hoffen natürlich auf das bessere Ende unsererseits.“

„Da Niklas Becher die ersten Spieltage der Rückrunde verletzungsbedingt ausfällt, haben wir uns dazu entschlossen einen ausländischen Spieler nach zu melden. Dieser wird uns gleich am ersten Spielwochenende verstärken. Sind alle Spieler fit, ist das Minimalziel in dieser Begegnung ein gewonnenes Unentschieden.“, lassen die Königsbrunner verlauten.

Geplante Aufstellung

 


SC Monopol Frankfurt - SI Stuttgart

Am Jahresanfang schaut man ja gerne mal auf Vergangenes zurück und passend dazu gibt es am kommenden Wochenende ein bei den Frankfurtern Wiedersehen mit Stacey Ross, dem Aufstiegshelden von 2008 und 2013.

Die anderen Spieler dieses glorreichen Teams werden auch vor Ort sein: Kai Wetzstein sowieso als Spieler, Torben Steinfeld und Ünver Metin wohl als Zuschauer. 

Und auch Julian Wollny besucht die Squash Insel am Samstag noch einmal.

„Schweren Herzens mussten wir ihn  ziehen lassen, nach vielen erfolgreichen Jahren beim Monopol. Aber aus persönlichen Gründen wechselt er zur Rückrunde nach Berlin, wo er in der Nordgruppe der 1. Bundesliga bei den Airport Squashern eine Führungsrolle übernehmen wird.“ teilt uns Teammanager Frank Bormann mit.

Die Aufstellung des SC Monopol für beide Begegnungen:

1. Florian Silbernagl
2. Stacey Ross
3. Kai Wetzstein
4. Johannes Voit

Womit wir gegen Stuttgart wohl in der Außenseiterrolle sind, speziell weil sie mit dem ausländischen Spitzenspieler Victor Crouin, Valentin Rapp, Yannik Omlor und Patrick Gässler antreten.

Geplante Aufstellung

 


10. Spieltag Sonntag, 14. Januar 2018

 


1. SC Kempten - S.C. Yellow Dot Maintal

Sonntag haben die Maintaler ein Auswärtsspiel im Allgäu gegen Kempten und hoffen hier in der Aufstellung Aqeel Rehman , Johannes Dehmer Saelz, Kai Weigand und Andreas Omlor, wie bereits im Hinspiel ein Unentschieden zu holen. Die Kemptener um Teamkapitän Pasquale Ruzicka sehen dies ähnlich: „wir sehen uns an den Positionen zwei und drei leicht favorisiert, müssen an der Spitzenposition und hinten raus aber sicher eine außerordentliche Leistung bringen, um einen Sieg zu erringen. Wie im Hinspiel bereits könnte es wieder auf ein Unentschieden herauslaufen. Diesmal hoffen wir aber zumindest auf die bessere Satz- bzw. Punkteverteilung.“

Geplante Aufstellung

 


Squash Devils - SC Güdingen

„An den Positionen Vier und Drei sind die Devils der klare Favorit. Auf Position Eins und Zwei kommt es darauf an, wie Güdingen aufstellen wird. Bei voller Besetzung könnte es vielleicht auf ein Unentschieden hinaus laufen, bei dem es am Ende auf die Sätze ankommt. Aber sollten die Güdinger nicht in Vollbesetzung kommen, dann sollten wir dieses Spiel mit 3 Punkten nach Hause bringen.“, lässt Spielertrainer Kevin Schwentner verlauten.

Die Güdinger sehen dies ähnlich und Kapitän Nils Kempf teilt uns mit „je nach Aufstellung ist zwischen Sieg und Niederlage alles möglich.“

Geplante Aufstellung

 


Monopol Frankfurt - Königsbrunner SC

„Gegen Frankfurt wollen wir uns für die Niederlage im Hinspiel revanchieren. Dies wird auswärts in Frankfurt sicherlich nicht leicht. Wir erwarten enge Spiele auf allen Positionen, aber auch in dieser Begegnung wollen wir mindestens 2 Punkte erreichen.“ So die Stimmen aus Königsbrunn.

Die Frankfurter entgegnen: „am Sonntag gegen den Königsbrunner SC wollen wir den Erfolg aus dem Hinspiel gerne wiederholen.“

Geplante Aufstellung

 


Black & White RC Worms - SI Stuttgart

Vorbei die Zeit der Christstollen und Weihnachtsplätzchen, längst ist der Feiertagsspeck wieder abtrainiert, stehen doch große Aufgaben an für das ROWE-Team um Manager Michael Zehe. Am Sonntag 14. Januar steigt das mit Spannung erwartete Spitzenspiel der Squash-Bundesliga Süd in der Domstadt. Dann wird der ungeschlagene Spitzenreiter aus Stuttgart seine Visitenkarte abgeben. Die Schwaben waren es auch, die Schoor & Friends die einzige Niederlage in der Vorrunde zugefügt hatten. Dementsprechend motiviert gehen die Nibelungenstädter in das Match, das wohl schon vorentscheidende Bedeutung haben könnte für die Setzung bei der Meisterschaftsendrunde im Mai. Dort werden die beiden jeweils bestplazierten Teams der Vorrunde aus Nord- und Südgruppe der Squash-Bundesliga den Mannschaftsmeister 2018 ermitteln. Gesetzt wird dann der jeweils Erstplatzierte beider Gruppen, die Zweitplatzierten werden zugelost. Die Sieger der beiden Halbfinals ermitteln dann im Endspiel den neuen Meister.

Erstmals im Trikot der Wormser wird der Spanier Iker Pajares Bernabeu zu sehen sein, der in der Winterpause aus Diepholz an den Rhein gewechselt war. Als aktuelle Nummer 55 der Weltrangliste wird es der 21jährige Katalane mit dem französischen Junioren-Vizeweltmeister Victor Crouin zu tun bekommen.

Jens Schoor und Valentin Rapp standen sich bereits in der Vorrunde gegenüber. Damals hatte Stuttgarts Nationalspieler wesentlichen Anteil am Mannschaftserfolg seines Teams als er den älteren der Schoor-Brüder bezwingen konnte. Dieser wird gut vorbereitet in sein Match gehen und auf Revanche sinnen. Beim Deutschen Ranglistenturnier in Bornheim gewann der Wormser vergangenen Samstag in drei Sätzen gegen ihn.

Ihm gleich tun will es Tim Weber, der gegen den zweiten Nationalspieler der Schwaben, Yannik Omlor, ebenfalls etwas gut zu machen hat. Auch er hatte seine Begegnung in der Hinrunde im Entscheider verloren, und so den Stuttgartern den Sprung an die Tabellenspitze ermöglicht. Auch die Begegnung zwischen Weber und Omlor gab es letzte Woche im Halbfinale des Dreikönigsturniers in Bornheim.

Carsten Schoor ist laut Statistik von squash-liga.com der derzeit punktbeste Spieler der Süd-Gruppe der Squash-Bundesliga. Diesen Platz möchte er auch gegen Spielertrainer Patrick Gässler, Ben Petzoldt oder Jan Siegle verteidigen, was ihm durchaus zugetraut werden darf.

Die einzelnen Begegnungen dürften allesamt spannend werden und hochklassischen Sport bieten, steht doch für beide Teams viel auf dem Spiel.

Geplante Aufstellung

 

DSL - Termine

Keine Termine gefunden

Squashnet News


In der Staffel-Nord der Deutschen Squash Liga (DSL) werden am Wochenende der 9. und 10. Spieltag ausgetragen. Das Highlight fand...
Valentin Rapp (Bild li, WRL 134) besiegt in Runde zwei der Internazionali D'Italia 2018 (PSA Challenger 5, Riccione) Roman Allinckx...
Julius Benthin (WRL 360) und Valentin Rapp (WRL 134) wären bei den Internazionali D'Italia 2018 (PSA Challenger 5, Riccione) in...
Norman Farthing gibt zum Jahresende seine Tätigkeit als Geschäftsführer beim Paderborner Squash Club auf. Nach 27 Jahren beginnt für ihn...
Deutschen Squash Liga e.V.