Squash Bundesliga

Bundesliga Süd - Tabelle

Pos.TeamSp.gu+u-vPunkteSpieleSätzeS-Pkt.
1S.C. Yellow Dot Maintal 10000000:000
2Court-Hoppers Seligenstadt 1979 10000000:000
31.SC Kempten 10000000:000
4Squash Devils 10000000:000
5Königsbrunner SC 10000000:000
6SC Monopol Frankfurt 10000000:000
7SC Güdingen 10000000:000
8Black & White RC Worms 10000000:000
9SI Stuttgart 10000000:000

Nachberichte - 17./18. Spieltag Süd - 18./19. März 2017

Auch im Süden ist die Saison vorbei und es gab nochmal ein paar spannende Begegnungen. Nun freuen sich Worms und die Sportinsel Stuttgart auf die Endrunde am 26./27. Mai in Böblingen. Alle anderen Vereine können erst einmal entspannen. Am 28.03.2017 jedoch ist bereits Meldeschluss für die nächste Saison und wir hoffen, dass alle Vereine auch in der nächsten Spielzeit wieder die Rackets schwingen werden. Wir wünschen allen eine angenehme Sommerpause, gute und verletzungsfreie Trainings und freuen uns jetzt schon im Herbst wieder über euch zu berichten.

 

 


 

17. Spieltag am Samstag, den 18. März 2017:

 


 

SC Güdingen   Squash Devils

Das Hinspiel zwischen Güdingen und den Devils ging knapp mit einem gewonnenen Unentschieden zu gunsten der Gerlinger aus. Diesmal war die Sache aber etwas klarer gestaltet, da die Güdinger nur mit einem Profi kamen und somit an den Positionen 1 & 2 nicht so stark wie im Hinspiel auftraten. An Position 4 musste Andre Weingerl gegen Nils Kempf ran. Der Güdinger versuchte mit seinem Gegner mitzuhalten, musste aber schnell einsehen das es heute nicht reichen wird. Trotz tollem Kampf hatte Kempf keine Chance gegen Weingerl und musste sich am Ende klar mit 0:3 geschlagen geben. An Position 3 spielten Arnaud Massaut gegen Johannes Thürauf. Auch hier war es von Anfang bis Ende eine klare Angelegenheit. Thürauf dominierte das Spiel nach belieben und ließ dem Belgier keine Chance und gewann auch sein Spiel mit 3:0. An der Spitzenposition trafen Jan Van den Herrewegen und der Devils Neuzugang Matthew Broadberry aufeinander. Hier war es diesmal anders herum. Der Güdinger spielte zu schnell und zu genau für den jungen Engländer und holte hier einen klaren 3:0 Sieg für sein Team. Im letzten und entscheidenden Spiel traten zwei ehemalige bayerische Jugendkaderspieler gegeneinander an. Marcus Pfister für Güdingen und Kevin Schwentner für die Gerlinger. Die ersten beiden Sätze waren noch etwas enger gestaltet, trotz vieler Eigenfehler von Pfister, doch dieser erhöhte sie im dritten Satz und somit ging dieser klar an den Gerlinger. Am Ende siegte Schwentner mit 3:0 und holte den Gesamtsieg für seine Mannschaft. "Die mitgereisten Fans der Devils und die Spieler selbst sind alles faire Sportsleute, die auch bei gegnerischen guten Bällen klatschten. Bei einem gemeinsamen Abendessen wurde viel geredet und gelacht. Wir freuen uns in kommender Saison wieder nach Stuttgart zu reisen." so Mannschaftsführer Nils Kempf aus Güdingen.

Detail-Ergebnisse


 

SC Kempten  – SC Monopol Frankfurt

Der SC Monopol konnte das letzte Auswärtsspiel der Saison beim SC Kempten mit 3:1 gewinnen. Den Grundstein legten Julian Wollny und Kai Wetzstein an den hinteren Positionen, die beide geduldig und konzentriert ans Werk gingen und sichere 3:0-Erfolge über Jürgen Martin und den jungen Österreicher Simon Draxler herausspielten. "Best of Show" war wieder einmal das Spitzenspiel mit Florian Silbernagl, der mit dem Schweizer Luca Wilhelmi einen vergleichbar flinken Kontrahenten vorfand. Satz 1 ging im Tie-Break an den jungen Schweizer, obwohl Silbernagl lange in Führung lag. Die nächsten beiden Sätze holte sich aber der Frankfurter, Satz vier nutzte Wilhelmi dann wieder zum Ausgleich, auch weil die Fehlerquote sich langsam erhöhte. Allerdings auf beiden Seiten, was dann zu einem spannenden fünften Satz führte, den Wilhelmi  ganz knapp für sich entscheiden konnte. Der Druck lag also in der letzten Begegnung wieder mal auf Johannes Voit, der ihm aber locker standhielt und mit einem souveränen Auftritt gegen Pasquale Ruzicka den Frankfurter 3:1-Erfolg  sicherstellte.

Detail-Ergebnisse


 

Königsbrunner SC  Black & White RC Worms

Ein sehr guter Spieltag mit hervorragendem Squash. Die Zuschauer in Königsbrunn konnten mit der guten Leistung ihrer Mannschaft durchaus zufrieden sein, auch wenn das Wormser Team den Sieg und die Punkte mit nach Hause genommen hat. Alle Spiele waren Squash auf höchstem deutschen Niveau. Nun aber im Detail:

1) Daniel Hoffmann vs Jürgen Remitschka: Der Wormser legte für sein Team mit gewohnt solider Leistung vor. In den ersten beiden Sätzen war es immer knapp bis zum Schluss. Daniel Hoffmann konnte aber in beiden Sätzen am Ende nochmal das Tempo anziehen und die Sätze nach Hause bringen. Im dritten Satz lief "Hoffi" dann zur Hochform auf und siegte klar mit 11:1.

2) Carsten Schoor vs Simon Vaclahovsky: Carsten Schoor machte ein gewohnt starkes Spiel und dominierte die meisten Ballwechsel. Simon Vaclahovsky spielte gut, musste sich schlussendlich doch der Qualität des ehemaligen Nationalspielers beugen.

3) Jens Schoor vs Niklas Becher: Jens Schoor machte von Anfang bis Ende ein gutes Spiel und ließ seinem Gegner keine Chance ins Spiel zu finden. Mit einem klaren 3:0 Sieg sicherte er seinem Team vorzeitig den Gesamtsieg.

4) Tim Weber vs Florian Mühlberger: Florian Mühlberger machte ein gutes Spiel und Tim Weber hatte mehr Mühe den Mann aus Königsbrunn zu schlagen, als ihm lieb war. Im fünften Satz konnte der Wormser allerdings seine Erfahrung ausspielen und das Spiel nach Hause bringen.  

Detail-Ergebnisse


 

Court-Hoppers Seligenstadt 1979 - SC Yellow Dot Maintal

Gegen die Court-Hoppers Seligenstadt bestritt unsere Bundesligatruppe das letzte Spiel der Saison. Da auf Seligenstädter Seite Norman Akridge gesperrt war, traten diese in einer deutsch/slowakischen Kombination an. Maintal stellte eine rein deutsche Mannschaft dem entgegen. Johannes Dehmer Saelz begann und machte seine Sache erwartungsgemäß gegen Thomas Moser sehr souverän und gewann in drei Sätzen. Daraufhin wollte Jonas Plickert gegen Achim Mohler Revanche für die Hinspiel Niederlage nehmen. Dieses gelang leider nicht, da Plickert sehr viele unnötige Fehler produzierte und Mohler sein Spiel gut aufziehen konnte. Dadurch lastete erneut der Druck auf den Schultern von Armin Hameed an Position 1 und Kai Weigand an Nummer 2. Hameed hatte es gegen den slowakischen Profi Toth sehr schwer, schaffte es aber immer wieder geschickt den Rhythmus des Spiels zu verändern und konnte dadurch den zweiten Satz für sich entscheiden. Durch diesen gewonnen Satz und den gewonnen Satz von Plickert war klar, dass der Sieger der Position zwei auch die Mehrzahl der Punkte gewinnt. Kai Weigand hatte es mit dem slowakischen Profi Lukas Tuzincin zu tun. Im Match of the day startete dieser extrem dynamisch und kraftvoll. Er gewann die ersten beiden Sätze und es sah nach einem Sieg für Seligenstadt aus, doch der junge Maintaler änderte seine Spieltaktik und man merkte Tuzincin sein kraftraubendes Spiel an. Am Ende siegte nach fünf harten Sätzen Weigand unter dem Jubel der Mitgereisten Fans.

Detail-Ergebnisse

 

16. Spieltag am Sonntag, den 19. März 2017:

 



SI Stuttgart - SC Güdingen

Am Sonntag waren die Saarländer aus Güdingen, einem Stadtteil Saarbrückens, zu in Böblingen. Weil die Spieler der Positionen eins und zwei der beiden Teams ihre Flieger erreichen mussten, wurde die Spielreihenfolge einvernehmlich geändert und mit dem Match an Position zwei begonnen. Ben Petzoldt (DRL 10) im Trikot der Stuttgarter gegen Marcus Pfister für Güdingen betraten den Center-Court im Pink Power. Nachdem Petzoldt zunächst die beiden ersten Durchgänge klar für sich entschieden hatte, wurde er im dritten Satz nachlässig. So kam sein Kontrahent zurück ins Match und gewann den dritten Satz. Petzoldt entschied dann den vierten Satz erneut für sich, setzte sich schließlich mit 3:1-Sätzen gegen Pfister durch und holte den ersten Punkt für die Schwaben. Als nächstes standen sich Stuttgarts Neu-Profi Valentin Rapp und Güdingens Profi Jan van den Herrewegen im Match der Spitzen-Positionen im Court gegenüber. Rapp hatte in der vergangenen Woche im französischen Annecy sein erstes Turnier in der World Tour der Professional Squash Association (PSA) bestritten. Sein belgischer Gegner ist bereits seit dem Jahr 2011 PSA-Profi und hatte vergangenen Monat mit Position 89 seine beste Weltranglisten-Position inne. Der Stuttgarter spielte zu Beginn sein gewohnt präzises Spiel und gewann den ersten Satz mit 11:7. Bereits im zweiten Durchgang war allerdings zu sehen, dass der sonst so laufstarke 24-jährige Schwabe dem Tempo des Belgiers Tribut zollen musste. Er kämpfte sich dennoch über die Spielzeit, unterlag jedoch mit 1:3-Sätzen. Damit stand es zwischen den Gastgebern und den Saarländern 1:1 nach Matches. Die Begegnung an Position vier entschied der stark aufspielende Stuttgarter Sven Lemmermann gegen Jens Hennes klar in drei Sätzen zu seinen Gunsten. An Position drei standen sich schließlich im Match der Nachwuchsspieler der 18-jährige Jan Siegle für die Insel und der 17-jährige Luxemburger Arnaud Masset für Güdingen im letzten Match des Tages als Gegner im Court gegenüber. Auch Siegle setzte sich scheinbar ohne größere Mühen gegen seinen Güdinger Kontrahenten in drei Sätzen durch. So stand der 3:1-Erfolg der Sport-Insel Stuttgart über den SC Güdingen fest.
 

 

Squash Devils  1.SC Kempten

Im letzten Spiel der Bundesliga Saison durften nochmal die Kemptner gegen die Squash Devils ran. Das Hinspiel ging noch mit 3:1 nach Gerlingen, doch die Kemptner haben alles versucht um einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. An Position 4 spielten Jürgen Martin und Andre Weingerl gegen einander. Das Hinspiel war schon mit 3:1 für Weingerl knapp, doch das Rückspiel wurde noch enger. Jürgen Martin schaffte es kurzzeitig mit 2:1 in Führung zu gehen. Doch dann änderte Weingerl seine Taktik und konnte den Spieß gerade noch mit 3:2 zu seinen gunsten umdrehen. An Position 3 lieferte Thürauf einen kleines Spektakel ab. Er gewann tatsächlich sein Spiel mit 11:0; 11:8; 11:0 gegen Simon Draxler, der an diesem Tag mehr als überfordert mit seiner Aufgabe war. Während Thürauf nahezu perfektes und fehlerfreies Squash ablieferte. An Position 1 musste Matthew Broadberry gegen Luca Willhelmi ran. Den ersten Satz konnte noch der Engländer gewinnen, bevor Willhelmi etwas sicherer spielte und somit die Sätze 2 bis 4 knapp, aber sicher für sich holen konnte. Dann gab es wieder ein Entscheidungsspiel zwischen Kevin Schwentner und Pasquale Ruzicka. Ruzicka fand nicht wirklich in das Spiel hineinen. Im zweiten Satz war er mal kurz an Schwentner dran, doch dieser war in den entscheidenden Momenten sicherer. Am Ende musste sich Ruzicka 0:3 gegen Kevin Schwentner geschlagen geben und die Gerlinger fuhren den zweiten Sieg an diesem Wochenende ein und beendet diese Saison auf dem vierten Tabellenplatz.


 

Monopol Frankfurt – Königsbrunner SC

Zum Saisonabschluss dann noch das Heimspiel gegen den Königsbrunner SC, in dem der SC Monopol noch zwei Punkte holen wollte, um den dritten Tabellenplatz zu verteidigen. Sehr hilfreich dabei war, dass Julian Wollny seine beste Saisonleistung zeigte, den jungen Simon Vaclahovsky immer unter Kontrolle hatte und sich mit 3:0 auch für die Hinspiel-Niederlage revanchieren konnte. Kai Wetzstein steuerte wieder den zweiten Tagessieg  bei und stellte damit schon einmal das Unentschieden sicher. Gegen André Ergenz, der noch nicht ganz austrainiert wirkte, wurde es nur im zweiten Satz etwas spannender, aber auch diesen konnte Wetzstein im Tie-Break für sich entscheiden. Nur ein gewonnener Satz wurde also noch benötigt, um das "gewonnene" Unentschieden und damit die zwei angestrebten Punkte zu erzielen. Florian Silbernagl spannte die Zuschauer auf die Folter, machte zu viele Fehler und lag bald mit 0:2 gegen Niklas Becher zurück. Aber nach einer Standpauke seines Kapitäns Kai Wetzstein in der Pause zum dritten Satz war er auf einmal "wach" und konnte dem Spiel doch noch die Wende geben. Und Johannes Voit wollte seinen Kollegen dann auch nicht nachstehen. Mit einer herausragenden Leistung  (technisch sowieso, aber auch läuferisch) ließ er Florian Mühlberger nie eine Chance und setzte noch einen 3:0-Erfolg drauf. Mit diesem klaren Sieg, der in dieser Höhe so nicht erwartet war, verteidigt der SC Monopol den dritten Platz in der Abschlusstabelle der Squash-Bundesliga Süd.

Detail-Ergebnisse


 

Black & White RC Worms - Court-Hoppers Seligenstadt 1979

Ein attraktiver Spieltag zu dem Seligenstadt nahezu in Topbesetzung angetreten war. Die Zuschauer in Worms und auch das SWR Fernsehen, welches den gesamten Spieltag verfolgte, bekamen gute Spiele zu sehen. Daniel Hoffmann legte, wie so häufig in dieser Saison, an Position 4 mit einem soliden 3:0 Sieg gegegn Thomas Moser den Grundstein für den späteren Gesamtsieg. Zu keiner Zeit war er gefährdet den Satz zu verlieren und gab nur 2 Punkte im gesamten Spiel ab. danach folgte eine durchweg solide Leistung von Carsten Schor. Achim Mohler spielte gut und kämpfte hart um jeden Punkt. Allerdings behielt auch hier der Wormser im gesamten Spiel die Oberhand und gewann ohne Satzverlust 3:0. Dies war das erste Aufeinandertreffen der beiden Spieler im Spitzenspiel. Jens Schor erwischte einen sehr guten Start und konnte den ersten Satz gegen Tomas Toth zügig gewinnen. In Durchgang zwei und drei wurden die Ballwechsel länger und härter. Der Slowake schien immer besser ins Spiel zu finden. Der pfälzer Weltranglistenspieler spielte allerdings solide durch und gewann das Spiel mit 3:0. Tim Weber fing im letzten Spiel der laufenden Saison enorm stark an und gewann den ersten Durchgang gegen Lukas Tuzincin ohne Punktverlust. Auch im zweiten und dritten Satz dominierte er seinen Gegner und behielt klar die Kontrolle über das Spiel. Auch vom Gegner kam nur Lob: "erwartungsgemäß deutliche Niederlage. Dennoch gute und faire Begegnungen. Glückwunsch an Worms zum Sieg der Bundesliga Süd!". Ein toller Abschluss für das Team vom Black&White Worms, welches die gesamte Saison über ohne Spielverlust die Bundesliga-Süd gewinnen konnte und nun mit Selbstbewusstsein in die Endrunde im Mai gehen kann.

Detail-Ergebnisse

Squashnet News


Die Professional Squash Association (PSA) vertreten durch Geschäftsführer Alex Gough, schaut zuversichtlich auf die bevorstehende Saison 2017/2018. Man blicke auf...
Amanda Sobhy (Bild, USA, WRL 8) wurde vor genau fünf Monaten nach einem Achillessehnen-Riss operiert. Nun stand sie, nach vielen...
Markos Kern ist CEO der Fun With Balls GmbH und Erfinder von interactiveSquash. Kürzlich hat er am Münchner Flughafen den...
Heute wird in der Rubrik Let’s Squash der Squash-Ball unter die Lupe genommen. Es gibt Bälle verschiedener Größe und Farbe....

Partner der DSL

Deutschen Squash Liga e.V.